Mittwoch, 25. August 2010

Daniel Glattauer - Alle sieben Wellen

"1.) Sie kennen Emmi Rothner und Leo Leike? Dann haben sie also Gut gegen Nordwind gelesen, jene ungewöhnliche Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie gesehen haben, per E-Mail rettungslos verlieben.
2.) Für Sie ist die Geschichte von Emmi und Leo abgeschlossen. Mag sein. Aber nicht für Emmi und Leo!
3.) Sie sind der Ansicht, dass die Liebenden zumindest eine einzige wirkliche Begegnung verdient hätten, und der Roman eine zweite Chance auf ein anderes Ende? bitte, hier haben Sie's!
4.) Sie haben keine Ahnung, wovon hier die Rede ist? Sie steigen ohne Nordwind-Kenntnisse in Alle sieben Wellen? Kein Problem. Sie erfahren alles:
Leo Leike kehrt nach knapp einem Jahr aus Boston zurück. Daheim erwarten ihn Nachrichten von Emmi Rothner. Beide bemerken, dass sie die Gefühle füreinander nicht los geworden sind. Vielleicht sollten sie sich wirklich einmal treffen. Allerdings ist Leo mitlerweile liiert und Emmi noch immer verheiratet. Doch wenn einmal sechs Wellen ans Ufer geschwappt sind, das lernen wir in Daniel Glattauers neuen Roman, dann kommt die siebente, und die ist immer für Überraschungen gut"

Gestern durch Zufall in der Bücherrei gesehen und sofort gewusst, die 2 € Bestsellerbeitrag bezahlst du auf jeden Fall. Konnte es kaum erwarten endlich zuhause zu sein um es anzufangen. Und wie schon bei Gut gegen Nordwind. Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Es ist zwischendurch ein bisschen dröge und langweilig, man möchte am liebsten einige Seiten überspringen, um wieder Aktion zu haben. Aber trotzdem liebe ich dieses Buch. Es ist genau so witzig, charmant und lustig geschrieben wie schon Gut gegen Nordwind. Nur auch hier möchte ich kritisieren, dass man einfach gar nicht weiß, wer grade schreibt. Da hilft einem das Hörbuch sicher weiter.
Manchmal hatte ich das Bedürfnis Emmi den Hals umzudrehen, weil sie dem lieben Leo manchmal sehr harte E-Mails schreibt, aber alles in allem kann man sich gut mit ihr indentifizieren.
Wenn euch schon Gut gegen Nordwind gefallen hat, kann ich euch dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen. Denn diesmal endet es nicht einfach mit einer feigen Flucht nach Boston, durch Emmis Mann Berndhard eingefädelt. Ich habe dieses Buch zuklappt und war glücklich. Also lesen!

Kommentare:

  1. ich würde es ja gerne lesen; doch ich finde es schade, dass es nur als ein teures gebundenes Buch angeboten wird und nicht als taschenbuch wie sein Vorgänger...

    AntwortenLöschen
  2. wunderbar :)...dann weiß ich ja, was ich als nächstes lesen werde :)

    AntwortenLöschen
  3. hey

    superschöner blog!!! gerne mehr davon!!

    AntwortenLöschen
  4. die idee einen blog über bücher zu machen ist echt toll! finde ich echt interessant ;)

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann beide Bücher nur (also nicht ausschließlich, sondern vor allem!) in Form von Hörbüchern empfehlen! Frau Sawatzki und Herr Berkel gestalten die Geschichte herrlich mitreissend! Jedes mal (ja, ich höre die Bücher regelmäßig) durchlebe ich das Komm-Geh der Geschichte. Hach ... so schön *-*

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab auch beide Bücher gelesen und bin durch den Deutschunterricht darauf gekommen :) Die sind toll!
    fashionvick-tim.blogspot.com

    AntwortenLöschen